Wie trägt Sex zur Gesundheit bei?

Sex einfach nur als Sport zu sehen, ist nicht richtig. Während des sexuellen Aktes wird der Stoffwechsel angeregt. Dennoch ist die durchschnittliche Dauer des Geschlechtsverkehrs eher gering. Eine halbe Stunde ist für die meisten kaum vorstellbar. Zu sexuellen Marathons sind nur junge Menschen fähig, dies aber auch nicht mittels einer, sondern mehrerer Runden oder mit Hilfe von Stimulatoren. Im richtigen Leben ist gerade die physische Auslastung beim Sex nicht besonders groß, bestenfalls vergleichbar mit etwa einem fünfminütigen Lauf. Aufs Abnehmen können Sie sich also nicht verlassen. Der Sex bringt uns aber einiges mehr. Lediglich ein paar Gründe um sich mit seinem Partner der Liebe zu widmen.

Die Gesichter der Liebe. Wie man Farbe in sein Intimleben bringt.

Das Herz-Kreislauf-System wird trainiert, und zwar in einem physiologischen Regime. Dabei leben Männer, die regelmäßig Sex haben, länger. Dies ist ein wissenschaftlicher Fakt. Trotzdem ist Sex kein Allheilmittel, sondern nur eines der Bestandteile des gesunden Lebensstils.
Es ist auch klar, dass er der Brustenge oder einer Bluthochdruckkrise nicht entgegenwirkt, eine Verschlimmerung ist wahrscheinlicher.

Der Stresslevel wird gesenkt und Depressionen werden gehemmt. Sex, ein sehr wirksames Mittel, um seine Laune zu verbessern. Denn während der körperlichen Nähe werden besondere Stoffe freigesetzt, Endorphine oder andere Glückshormone. Es ist so, als würde unser Gehirn sagen: „Du befindest dich gerade in einem Fortpflanzungsprozess, ich genehmige es, das ist gesund, hier hast du deine Belohnung.“ Im Endeffekt vergeht uns durch das erhaltene Vergnügen die schlechte Laune und wir sind wieder bereit, das Leben zu genießen. Sex erhöht ihr Selbstwertgefühl und in manchen Fällen gibt er ihnen die Möglichkeit, sich selbst bestätigt zu fühlen. Wenn die Frau versteht, dass sie gewollt ist, erscheint sie auch selbstbewusster. Ein Mensch, dem es an regelmäßigen sexuellen Kontakten fehlt, verfällt öfter in Depressionen, bei ihm bilden sich Minderwertigkeitskomplexe.

Von ganzem Herzen. Sollte man nach einem Infarkt weiterhin Sex haben? Er erhöht ihre Attraktivität.

Meistens motiviert der Wunsch, regelmäßigen Sex zu haben, Mann und Frau, mehr auf sich selbst achten – auf die Gesundheit, das Aussehen und die Figur. Schlanke Frauen sind eher sexuell anziehend. Männer finden junge Damen mit einem BMI von 17 bis 20 (Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat), besonders attraktiv. Für Sie gilt, je schlanker die Frau, desto jünger ist sie auch. Und je molliger, desto älter. Frauen mit Übergewicht sind weniger anziehend für den Großteil der Männer. Und übergewichtige Männer sind wenig aktiv, wie im physischen, als auch im sexuellem Sinne. Also sollten diejenigen, die Sex wollen, nicht zu viel Zeit auf dem Sofa vor dem Fernseher oder Computer verbringen.

Sex befreit von Schlaflosigkeit. 

Sex ist das beste natürliche Schlafmittel ohne Nebenwirkungen. Wenn der Tag ziemlich anstrengend war und sich die Gedanken die ganze Zeit um die Arbeit drehen und einen daran hindern einzuschlafen, wird Sex zu einem Anti-Stress-Mittel und hilft dabei, alles zu vergessen und gut einzuschlafen.

Sex hilft, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn sich die Hand nach einem Nervenaufwand zur Zigarettenschachtel streckt, ist es besser, sich etwas sinnvollerem zu widmen - der Liebe. Nach einiger Zeit sind Sie die schlechte Gewohnheit los.

Die Familiäre Nähe wird gestärkt. Wenn die Ehegatten keinen sexuellen Kontakt haben, ist die Situation in der Familie nicht die friedlichste. Dies wirkt sich auf die Beziehung zu den Kindern aus. Wenn der Mann nicht befriedigt und genervt ist, lässt er seinen Zorn auf die anderen, beispielsweise die Kinder, aus. Sie bekommen sicherlich keine Blumen und Geschenke von ihm.

Zahlen und Fakten über Sex

Ein Mann produziert im Laufe seines Lebens etwa 15 Liter Sperma.137 Geschlechtsakte im Jahr lassen sich bei einem Franzosen zählen, 107 bei einem Russen. Die Japaner liegen mit 46 Geschlechtsakten im Jahr, auf dem letzten Platz.1,4 Stunden dauern alle Orgasmen im Leben einer Frau zusammengezählt. Beim Mann sind es 9,3 Stunden.Einen plötzlichen Tod während des Geschlechtsverkehrs erlitten in 75% der Fälle, Menschen die unehelichen Sex hatten.